Der Kleiderschrank (1974)

Spielfilm des Rundfunk- und Fernsehausschusses
Premiere am 15.07.1974, 67 min., Schwarzweißfilm

Eine junge Familie kauft einen Kleiderschrank. Plötzlich zeigt sich, dass dieser Schrank denken und sprechen kann. Er mischt sich in das Leben der Familie ein und schreibt den jungen Leuten vor, was sie anzuziehen haben, in welche Theaterstücke sie gehen und welche Musik sie hören dürfen. Schließlich erlangt der Schrank die komplette Kontrolle und beginnt mit der Manipulation des Alltags. Der Kampf dagegen scheitert, denn die Festung wird von den Verteidigern verraten – der Wille der Frau ist bereits gebrochen und sie beugt sich schon den Forderungen des Kleiderschranks. Alles scheint verloren, doch dann erwacht der Protagonist und erkennt, dass alles nur ein Alptraum war. Und dann beobachtet er seine Frau, die Gepäckträgern Anweisungen gibt den neuen Kleiderschrank herauf zu bringen. Den echten!

Regie: Georgi Dyulgerov
Kamera: Georgi Angelov
Szenenbild: Georgi Todorov
Musik: Bozhidar Petkov
Darsteller:
Rose Marie de Meo (Kameliya)
Filip Trifonov (Radoslav)
Yitzhak Finzi (Der Dozent)
Vasil Mikhaylov (Die Stimme des Kleiderschranks)
© Aeolus project 2016. Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt.